Montag, 11. April 2016

TAG 0: Berlin nach Fort William


Ich bin mir nicht sicher, ob es besonders gut oder besonders schlecht ist, wenn gleich am Anfang ein paar Sachen schiefgehen. Meine Jacken hatte ich bei Ferdinand liegen lassen, sodass wir fast den Zug verpasst hätten, meinen Rucksack hatte ich nicht dazugebucht, sodass ich ordentlich nachzahlen durfte.
Aber jetzt bin ich in Fort William, esse Gemüse-Kartoffelchips und versuche so sehr es mir möglich ist die Zivilisation zu genießen: Internet, Steckdosen, Mikrowelle, ...
Morgen früh muss ich, bevor die Wanderung losgeht, noch Wanderkarten kaufen (die sind nämlich nicht rechtzeitig angekommen — auch ein schlechtes Omen?) und zwei Pakete mit viel Essen an Post Offices auf dem Weg schicken, wo ich sie dann einsammele.
Die Busfahrt von Glasgow hierher war beeindruckend (gigantische graue, steile Steinklumpen überall) und auch etwas beängstigend, als ich gesehen habe, dass auf allen Höhen Bergen noch Schnee liegt. Das an sich ist nicht allzu schlimm, aber die Wege verschwinden dadurch.
Ich denke aber (hoffe), dass der Weg selten so weit hinaufführt.
Ich bin schon gespannt auf den Beginn der Wanderung aber auch etwas unsicher, ob ich mir zu viel vorgenommen habe. Das werde ich wahrscheinlich in den nächsten Tagen herausfinden.
Jetzt gehe ich ins Bett, damit ich morgen früh starten kann. :)


Kommentare:

  1. Hab viel Spass, Tomba! Ich freu mich schon auf die naechsten Eintraege!! :)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich gebe zu, ich war heute leicht unruhig, bis eben, bis vor ein paar Minuten... Dann hat sich endlich deine Spot Fußspur fortgesetzt. DEMHIMMELSEIDANK.
    Ich hab schon "Wölfe in Schottland" gegoogelt. Ehrlich. Obwohl ich ganz genau weiß, es gibt keine. Aber man weiß ja nie. :)
    Auch wenn man etwas ganz genau weiß.

    Ich bin so gespannt auf deine nächsten Zeilen!

    AntwortenLöschen